Partnerhotels in Mongar

Das Land der Sharchops

 

Mongar, der Verwaltungssitz des gleichnamigen Distrikts, ist ein von Maisfeldern umgebenes Provinzstädtchen, das sich in den letzten Jahren stark vergrößert hat.

Der West-und Südwestteil des Mongar Distrikts gehörten früher zum Khyeng-Distrikt. Das eigentliche Land der „Leute des Ostens“, der Sharchopa, beginnt hier.

Mongar selbst hat nicht allzuviel zu bieten. Der Dzong des Städtchens ist eher neueren Datums und hier findet jeweils im Spätherbst ein Tshechu statt. Die Gegend um Mongar ist noch relativ unbekannt und kaum für Touristen erschlossen. Es sind jedoch Bestrebungen im Gange, auch diesen Landstrich bekannter zu machen, da es auch hier viele lohnenswerte Wanderungen zu historischen und malerischen Plätzen gibt. 

Tagesausflug nach Lhuentse

Von Mongar nach Lhuentse sind es zwar nur 77 km, doch die Straße ist nicht sehr gut ausgebaut, so dass man ca. 3 Std. braucht, um dort hinzukommen. Der Lhuentse Dzong liegt malerisch auf einem Felsen und ist von einem kleinen Dorf umgeben. Die Gegend ist berühmt für ihre Weber, die im Halbdunkel ihrer Häuser prächtige Stoffe herstellen.

Von Thangmachu aus (ungefähr in der Mitte des Tales)  kann man eine ca. 3-stündige herrliche Wanderung durch abgeschiedene Bergdörfer bis zum Dzong unternehmen.

Hotel Wangchuk

Das Wangchuk Hotel liegt oberhalb von Mongar Stadt und es beträgt etwa fünf Minuten zu Fuß, um zum Dzong zu gelangen. Alle 33 Zimmer sind komfortabel mit einem Badezimmer ausgestattet. Zusätzlich gibt es Kabelfernsehen, WIFI, einen Wasserkocher, Safe, einen Mini-Kühlschrank und eine Klimaanlage oder einen Ventilator.

Trogon Villa Guesthouse

Die Trogon Villa ist eins der neueren Gaestehaeuser und befindet sich ca. eine Stunde bevor man Mongar erreicht, wenn man aus der Richtung Bumthang kommt. Es eignet sich besonders fuer Vogelbeobachtungen, da es in einer Gegend liegt, wo viele Voegel beheimatet sind. Die Zimmer sind geräumig, mit Blick auf das Tal und auf die gegenüberliegenden Berge. Die hoteleigene Köchin verwendet Zutaten aus dem eigenen kleinen Bio-Gemüsegarten.