Samtengang Trek

3 Tage

 

Tag 01: Punakha Dzong - Limukha

Bevor der Trek beginnt besuchen wir am Morgen erst noch den Dzong in Punakha, der auf einer Landzunge liegt, die von zwei Flüssen umspült wird. Der Dzong gehört mit zu den beeindruckendsten Bauwerken Bhutans und seine Gebetshalle ist ein Meisterwerk an einheimischer Handwerkskunst.

Kurz hinter dem Dzong, vorbei am Krematorium des Tales, geht es zuerst über die längste Hängebrücke Bhutans zu einem kleinen Dorf. Von dort steigt der Weg durch Terrassenfelder und Pinienwald an, hinauf zu einem kleinen Pass in 2200 m Höhe mit einem alten Chorten und einigen Gebetsfahnen. Wo sich der Wald lichtet ergeben sich  immer wieder schöne Ausblicke auf das Punakha-Tal, den Dzong und eventuell sogar auf die schneebedeckten Gipfel der hohen Berge im Norden.

Vom Pass aus ist bereits das Dorf Limukha zu sehen, wo wir in der Nähe das erste Camp aufschlagen. In früheren Zeiten soll hier ein großer See gewesen sein und auch ein König soll hier gelebt haben. Jetzt ist das Dorf umgeben von Reisfeldern und teilweise undurchdringlichem Bergwald.

Gehzeit ca. 4 Std. (9 km)

 

Tag 02: Limukha - Samtengang

Der zweite Tag der Trekkingtour führt durch Waldgebiete mit Eichen und Rhododendren und vielen Vögeln, vorbei an vereinzelten Gehöften in ca. 2 Std. zu einem weiteren kleinen Pass (Dochen La, 2645 m). Von dort aus haben wir eine herrliche Sicht auf den Bergrücken mit dem Dorf Samtengang, wo das zweite Camp liegt.

Der Weg führt vorbei an dem Kloster Dargyel Gompa, wo der bekannte Heilige Drukpa Kinley für einige Zeit gelehrt hat. Im kleinen Dorf Chungsakha genießen wir das mitgebrachte Mittagessen unter einem großen alten Baum, bevor es noch einmal ca. 2 Std. steil bergauf zum herrlich gelegenen Camp in Samtengang (2050 m hoch) geht.

Gehzeit ca. 6 - 7 Std. (14 km)

 

Tag 03: Umgebung Samtengang

Am dritten Tag erkunden wir die historisch sehr interessante Umgebung, um die sich zahlreiche Geschichten ranken. Als es noch keine Straße gab, verbrachten die Reisenden hier ihre erste Nacht auf dem Weg von Wangdue Phodrang in Richtung Trongsa. In der Nähe des Camps liegt ein kleiner See (Lutshokha), zu dem es ebenfalls eine Legende gibt.

Am Morgen spazieren wir dann hinauf zum kleinen Dorf Samtengang mit seinem schönen Dorfplatz und einem großen traditionellen Bauernhaus, das wir, wenn möglich, besichtigen. Von dort führt eine schöne Wanderung zum großen Kloster Sagang, in dem bisher nur sehr wenig Touristen waren. Wir besuchen das Kloster und wandern auf dem Bergrücken zurück zum Camp. Auf dem Weg liegen immer wieder schöne Bauernhäuser, terrassenförmig angelegte Felder und eine kleine Schule.

Zurück